Vita Barbara Krippendorf (Kurzform)

 

  •           Als Tochter meiner Eltern Edle Ruth von Fehr  und  Walter Krippendorf
  • 1950  im Oktober in Jena / Thüringen an der Saale in der ehemaligen DDR geboren
  • 1969  Schulabschluß mit Abitur und gleichzeitig
  •            Berufsabschluß als Krankenschwester / Fünf Jahre Tätigkeit im erlernten Beruf
  •            in der Universitäts  Chirurgie Rostock und im Alten-und Pflegeheim in Rostock
  • 1974  Theologiestudium  in Rostock
  •            Unterbrechungen durch Psycho-Therapie im Harz und diverse Jobs
  • 1982  Examen an der Uni Rostock
  •             Ablehnung für den Kirchlichen Dienst von Seiten des Oberkirchenrates Schwerin
  •             (unverheiratet mit zwei farbigen Kindern)
  •             Autodidaktin als Tanz-Pantomime
  • 1983   Ausgezeichnetes Prädikat / Amateureinstufung
  •             Förderung vom Stadtkabinett für Kulturarbeit / Leiterin eines Volkskunstkollektivs
  •             Beginn einer kontinuierlich sich vertiefenden Ausübung von Hatha Yoga, Taiji, Qi Gong
  •             Pionierarbeit bezüglich dessen Verbreitung nord-östlich von Berlin
  •             bis zur Wieder-Vereinigung Deutschlands
  •              Berührung mit Shiatsu, Zen-Buddhismus, Wu Shu und Kung Fu
  • 1988   Berufsausweis als Solo-Pantomime durch ein Vorspiel im Friedrichstadtpalast Berlin
  •             Weiterentwicklung eines breitgefächerten Programm- und Workshop Repertoires
  • 1990  seit der Wiedervereinigung Deutschlands ausgedehnte Reisen in vielerlei Länder und Kontinente
  •             zwecks Weiterbildung und Auftritten
  •             bis
  • 1994  Schweden, Holland, Spanien, Paris, Senegal, Japan, Jamaika, New Mexiko, Arizona,
  •             Kalifornien, Mexiko
  •  1998  Beginn mit  Orientalischem Tanz,  Asiatischem Fächer-, Schwert-und Stock-Tanz
  •  bis
  • 2003  Reisen nach Guinea, Senegal, Gambia und Mali
  •              Zusammenarbeit mit afrikanischen Künstlern
  •              mehrere Wohnungs-Wechsel innerhalb Deutschlands
  •              Mecklenburg, Vorpommern, Niederlausitz, Schwabenland, Pfalz
  •              vom Nord-Osten in den Süd-Westen
  •              Erlernen einer Wu Shu – Säbel – Form in Tübingen
  • 2004  Reise nach Simbabwe und Süd-Afrika
  •               Besuch der Sage-Innovation-Unternehmerinnen-Schule in Stuttgart
  •               Einsicht in meine stattlichen Stasi-Akten / deponiert in Waldeck bei Rostock
  •               Hörbuch-Aufnahmen  und Produktion in Rostock
  • 2005  vermehrt schreibende Tätigkeit
  •               Radio- und Fernsehinterviews im Senegal / Auftritte mit senegalesischen Künstlern
  • 2006   DVD-Produktionen in Deutschland
  • 2008   Studio-Aufnahmen für eine CD und Film-Arbeiten für drei Video Clips
  •               mit jungen Rappern im Senegal
  •               Mitglied des B.S.D.A., Droit D’Auteur in Dakar, Sektion Poesie und Musik
  • 2009  Mitglied des B.S.D.A., Droit D’Auteur in Dakar, Sektion Schauspiel
  •              Studio-Aufnahmen für eine CD (Single) mit Rappern im Senegal
  •              Durchführung einer Afrika-Begegnungsreise in Städte und Dörfer Senegals
  •              Sozio Kultur Senegal / Beginn eines Straßenkinder-Projekts
  • 2010  zwischen Süd Afrika, West Afrika, Deutschland; Kunst und Familie
  •             Gründung des Vereins „Adando, Verein zur Förderung ferner Kulturen und Künste e.V.“
  • 2011  Trauma Therapie zur Vergangenheits-Bewältigung und Neustart
  •              Arbeit an 4 Buch-Projekten
  • 2012   Erscheinen des ersten Buches „Tränen Perlen“ im Mauer Verlag Rottenburg im November
  • 2013  vermehrt musikalische Lesungen
  •              Erweiterung des Angebotes bezüglich der „Arbeit mit der Trauer“
  •              in Form von Trauer Seminaren, Einzel-Gesprächen und Trauer Ritualen
  •             Arbeit am zweiten Buch bis Ende Dezember
  • 2014  Erscheinen des zweiten Buches „Die Mond Blume“ im Januar bei Der Kleine Buch Verlag Karlsruhe
  •             Arbeit am dritten Buch
  •             erstmals Tanz-Kurse auf Sardinien
  •             Am 1.11. Rückkehr in meine Wahl Heimat Mecklenburg
  •             Ab Sprung von Hartz IV in die Früh Rente
  • 2015  Beginn einer intensiven Zusammenarbeit mit Rafael Gómez Ruiz, Master Stundent Piano
  •            an der Hochschule für Musik und Theater Rostock;
  •            musikalische Lesungen, music & dance creation, die Hexe & der Pianist
  •            Arbeit am nächsten Buch
  • 2016  Im Mai erscheint das dritte Buch „Schwingen der Sehnsucht nach Afrika“
  •            bei Der Kleine Buch Verlag Karlsruhe. Seit 1.1. 2017 umbenannt in Lauinger Verlag.
  •            Musikalische Lesungen mit Djiby Cissokho aus Senegal, Kora, Percussion und Gesang.
  •            Auftritte in Mecklenburg, Hessen, in der Pfalz und im Schwabenland
  •            Arbeit an weiteren Buch-Projekten
  • 2017  Zwei Reisen nach Senegal bezüglich der Übersetzungs-Arbeiten des dritten Buches
  •            in Wolof, Serer, Pulaar, Djola, Malinke, Soninke und Französisch in Dakar,
  •           1.3. musikalische Lesung im Goethe Institut Dakar mit Ndo Kanouté und Seydou Datti –
  •           vermehrtes Kurs-Angebot im NaturheilGut Karow, Elfenhof Viezen und im pi 13 Rostock
  •           musikalische Lesungen mit Aziz Kuyatéh auf dem Markt der Völker in Stuttgart und Heidelberg
  •           erfolgreiche Durchführung einer Crowdfunding Kampagne zur Teil-Finanzierung des Buch-Projektes
  •           in afrikanischen Sprachen und der Produktion der CD „Sunu Gaal“
  • 2018 Die CD „Sunu Gaal“ ist im März bei LSD Records in Dakar erschienen.
  •           Ich beteiligte mich mit meinen Texten in der Übersetzung in Wolof bei drei Literatur-Events,
  • in Dakar und Kaolak, bei neun Tanz Shows zu unterschiedlichsten Anlässen wie z.B. „fete de la rue à Thies“ le 24.12.17, le 30.12.17 au Residence Lat Dior Thies für die Autoritäten der Stadt, 27.12.17 Kinder-Fest im „Ker Yaay“ – „Haus der Mutter“ in Thies, 2 x im „Le Ben`Tenier“ in Nianing, beim Festival „Talibé Taliberté“ auf Saly am 3.3.18 und anlässlich des Frauen-Tages im Frauen-Gefängnis Dakar.
  • Mitgliedschaft im „CENACLE“, Verein junger Schriftsteller/innen und Autoren Senegals“. Die Übersetzungs-Arbeiten meines dritten Buches in Französisch und west-afrikanische Sprachen schreiten voran.
  • 2019 Im März erscheint mein viertes Buch „Maa sopp Senegaal – Afrique mon amour“ in Französisch und Wolof und weiteren National-Sprachen. Diesbezüglich gab es 4 Fernseh-Auftritte in Dakar,  zwei musikalische Lesungen in Dakar und Ngaparou und eine Tanz-Show in Ngaparou, Centre Guellewar.
  • 2020 Den Winter in Süd und West Afrika – Im Senegal waren die Höhepunkte die Pressekonferenz im Centre Culturel Blais Senghor in Dakar anlässlich des Erscheinens meines vierten Buches. Weiterhin erwähnenswert: der Beginn der Zusammenarbeit mit dem jungen Tänzer AwpinG unter dem Motto UBEKU, auf deutsch heißt das  Eröffnung. Die Premiere war am 5.3. im Centre Culturel Ngete in Thiès. – Corona- bedingt verschob sich der Rück-Flug von Ende März auf Mitte Juli. Ich nutzte die Zeit für Inspirationen, neue Texte und Songs, Studio-, Video- und Film-Aufnahmen mit dem bekannten Filmemacher Pape Abdoulaye Seck. Seither bin ich Mitglied von SANGOM ART.
  • 2021 im Februar erscheint das fünfte Buch „Raben Flug und Wolfs Geheul – Hexen Sprüche und Narren Verse“, wiederum im Lauinger Verlag. Die Leere des vom Lock Dawn erzwungenen Kontakt-Abbruchs und Einbruchs von Auftritten und Kursen füllte ich mit einer Art Training des inneren Glücks, dienlich der Förderung der Zirbel-Drüsen-Funktion und der Stärkung des Immun-Systems. Nebenbei konzipierte ich das sechste Buch: „Von der Närrin zur Herrin“. Und versuche alltäglich, die gewonnenen Erkenntnisse im ALL Tag um zu setzen. Nach langer Pause kam ich im Sommer endlich mal wieder als Komödiantin auf die Spur: „What a beauty ful beauty ful day“. Nach drei Engagements engagierte ich mich selbst und ging einfach los auf Straßen und Plätze. Für den nächsten Winter beflügeln mich tolle Projekte im Senegal. Verhandlungen mit dem senegalesischen Verlag YEEWUNA sind im Gange. Es bestehen Chancen zur Verfilmung meines Afrika-Buches.